Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap

Pflegetipps Obst - Details

Der Apfel

Tiefgründiger, nährstoffreicher Boden und warme Lage mit genügend Feuchtigkeit im Sommer führen zu gutem Wachstum und Erträgen.

Apfelbäume sind auf Fremdbefruchtung angewiesen. In unserem Obstkanton mit den vielen Obstbäumen kann man aber davon ausgehen, dass eine Befruchtung durch die Bienen immer gewährleistet ist.

Äpfel werden am besten an einem kühlen Ort, im Keller in einer Styroporkiste gelagert.

Für eine längere Lagerung der Früchte wie Boskoop, Rewena, Jonagold, etc. sollten diese knapp reif geerntet werden, dass heisst, wenn die Grundfarbe von grün nach gelbgrün umschlägt.

Der Schnitt erfolgt im Winter oder Frühjahr, vor dem Austreiben der Blätter. Es sollte jedoch frostfrei sein.

Schorfresistente Sorten sollten vermehrt gesetzt werden, da die Pflege stark reduziert werden kann. Viele schorfresistente Sorten sind auch ziemlich robust gegen Mehltau. Somit sind schon viele Gesundheitsprobleme gelöst. Aber auch resistente Sorten sollten 1- bis 2-mal im Jahr behandelt werden, damit diese Resistenz nicht durchbrochen wird.

Gespritzt wird nach Bedarf.

oder

Pflanzenschutz bedeutet, die Pflanzen schützen. Daher müssen Sie Ihre Pflanzen regelmässig kontrollieren um frühzeitig  eingreifen zu können.
Wer sein Obst durch Spritzungen (chemisch oder biologisch) schützen möchte, muss dies vorbeugend tun, denn heilende Spritzungen gibt es nicht (ausser evtl. Pflanzen stärkende Mittel )

Feuerbrand

Ist eine Bakterienkrankheit, die in unserer obstreichen Gegend bekämpft werden muss, um ein altes Kulturgut unserer Grossväter und deren Enkel zu schützen – die Hochstammanlagen, aber auch alle anderen Obstanlagen
Die Folgen sind:
  • absterben der Äste und des Baumes

Vorbeugung und Bekämpfung:

  • regelmässige Kontrollen der Wirtspflanzen (Cotoneaster, Weissdorn, Rotdorn, Feuerdorn, Eberesche, Apfel, Birne, Quitte)
  • starker Rückschnitt und saubere Entsorgung der befallenen Äste
  • Rodung und saubere Entsorgung der Pflanzen

 

Apfelschorf

Ist eine Pilzkrankheit, die auf Falllaub überwintert um sich im April schon wieder auf den jungen Blättern auszubreiten.
Die Folgen sind:
  • braune Flecken auf Blättern (Schwächung des Baumes)
  • braune Flecken auf Frucht
  • verkorkte Risse auf Frucht
Vorbeugung und Bekämpfung:
  • resistente Sorten pflanzen
  • regelmässige Rückschnitt sorgt für lichte Krone
  • abgefallenes Laub schon im Herbst entfernen
  • empfindliche Sorten schon vor der Blüte spritzen, in 20-tägigen Abständen (bei feuchtem Wetter öfters)

Mehltau

Ist eine Pilzkrankheit, die auf den Knospen überwintert
Die Folgen sind:
  • weisser, mehliger Belag an jungen Blättern
  • Triebspitzen werden deformiert
  • Bäume werden geschwächt 
  • Ertrag wird kleiner
Vorbeugung und Bekämpfung
  • resistente Sorten pflanzen
  • regelmässige Beobachtung
  • befallene Triebe bis ins gesunde Holz zurückschneiden
  • empfindliche Sorten ab Mai spritzen, in 14-tägigen Abständen (bei feuchtem Wetter öfters)

 

Tierische Schädlinge

Apfelblütenstecher, Apfelwickler, Läuse halten Sie mit genauem Beobachten im Schach. Bei vermehrtem Auftreten von Schädlingen muss gehandelt werden. Auch gegen tierische Schädlinge gibt es vorbeugende Massnahmen.



[ zurück zur Übersicht ]